Phase 1: Orientierungsphase

1. Definition Orientierungsphase

In der Orientierungsphase wurde entweder ein Unternehmen, eine Niederlassung oder Filiale neu gegründet, oder ein Manager hat eine Arbeitsstelle neu übernommen. 

2. Grafik

Die produzierten Einheiten (z. B. Umsatz, Aufträge, Stückzahlen) befinden sich auf sehr niedrigem Niveau, nahe null oder sogar auf null.

3. Mögliche Ursachen

2 typische Ursachen

Auf dem Diagramm sind keine permanenten Ergebnisse zu erkennen. So ein Diagramm ist auf mindestens zwei typische Ursachen zurückzuführen:

  • Das Unternehmen wurde neu gegründet. Das gilt auch für eine Niederlassung oder eine Filiale usw. 
  • Ein(e) Führungskraft/Manager startet in einer anderen Abteilung oder in einem anderen Unternehmen auf einer neuen Arbeitsstelle. 

Egal, ob es sich um Ursache 1 oder 2 handelt: Die Produktion/Dienstleistung wird nicht wirklich erbracht. Das Unternehmen bzw. der Manager orientieren sich.

Atypische Ursache

Als weitere Ursache wäre “höhere Gewalt” zu nennen. Dabei kommen Pandemien, wie zuletzt die Corona-Pandemie, Epidemien, Hochwasser, Feuer oder Sturm in Betracht. Durch ein solches Ereignis kann ein Unternehmen auf Phase 1 (Orientierungsphase) zurück geworfen werden. 

4. Management-Formel

SCHRITT 1:

Finde einen Weg, wie Informationen/Daten ausgetauscht werden können.

SCHRITT 2:

Das Unternehmen oder die Person (Manager) macht sich bekannt, intern wie extern.

SCHRITT 3:

Es gilt herauszufinden, was gebraucht oder gewünscht wird. Zum Beispiel von Kollegen, Vorgesetzten, Teammitgliedern, Kunden, Lieferanten usw.

SCHRITT 4:

Das was gewünscht/gebraucht wird, muss produziert bzw. angeboten werden.

5. Häufige Fehler bei der Umsetzung

  • Obwohl diese Formel leicht verständlich ist, wird bereits Schritt 1 erfahrungsgemäß sehr häufig übersprungen.
  • Schritt 2 wird oberflächlich durchgeführt.
  • Der größte Fehler wird jedoch in Schritt 3 begangen. In der Praxis geschieht dies in der Weise, dass der Manager/Unternehmer behauptet, zu wissen, was beispielsweise die Kunden haben möchten.
  • Schritt 4 wird daraufhin nur teilweise richtig ausgeführt, denn wenn nicht sicher bekannt ist, was ein Kunde erwartet, kann das Gewünschte nicht in einer hohen Qualität produziert/angeboten werden.
  • Ein weiterer sehr verbreiteter Fehler findet sich bei Managern, welche das Unternehmen wechseln: Es gibt immer wieder Manager, die der Meinung sind, es wäre an der Zeit, alles zu ändern. Die Erfolgschancen liegen bei lediglich 50 %. Würde ein solcher Manager nach der obigen Formel vorgehen, könnte sich die Erfolgswahrscheinlichkeit auf über 90 % steigern lassen.