Allgemeines

Um ein Unternehmen zu organisieren wird in der Praxis häufig mit einem Organisationsplan gearbeitet. Dieser Organisationsplan wird auch Organisationsschaubild, Stellenplan oder Strukturplan bezeichnet. Der gängigste Begriff ist jedoch “Organigramm“. In der Fachsprache wird regelmäßig der Begriff “Konfiguration” verwendet. Ist von Organisation die Rede, sind zwei Begriffe von wesentlicher Bedeutung, nämlich Aufbauorganisation und Ablauforganisation.

Aufbauorganisation

Die Aufbauorganisation beschäftigt sich mit der Gliederung des Unternehmens in arbeitsteilige Einheiten und ihre Koordination, also mit dem Aufbau des Unternehmens. Sie spiegelt die Hierarchie eines Unternehmens wieder. Außerdem stellt sie die Rahmenbedingungen dafür, welche Aufgaben von welchen Personen oder Abteilungen übernommen werden. In der Aufbauorganisation kommen verschiedene Organisationsmodelle zum Einsatz.

In diesem Beispiel besteht die Struktur, der Aufbau des Unternehmens aus drei Hierarchieebenen. In der ersten Hierarchieebene ist die Geschäftsleitung. Danach gliedert sich die Organisation in die Bereiche Region Süd, Region Nord und Region Ost / West. 

Im weiteren Verlauf wird die zweite Hierarchieebene weiter augesplittet. Die Region Süd unterteilt sich in Konstruktion und Vertrieb. Das Labor für die Organisation ist der Region Nord unterstellt. Außerdem ist die Konstruktionsabteilung und die Werkstatt der Region Ost / West zugeteilt. 

Es wäre möglich, noch weitere Unterabteilungen zu organisieren. 

Ablauforganisation

Bei der Ablauforganisation geht es um die Arbeitsprozesse zunächst innerhalb einer Abteilung. In diesem Zusammenhang wird festgelegt, welche Person wann bestimmte Aufgaben zu erledigen hat. In der heutigen Zeit ist die Ablauforganisation auch unter den Begriffen “Prozessmanagement“ oder “Work-flow-Management” bekannt. Die Ablauforganisation wird mithilfe von Prozessschaubildern geregelt. Ein leicht nachvollziehbarer Prozess wäre beispielsweise “vom Eingang einer Bestellung bis zur Auslieferung der Ware”.

Auch wenn es sich bei Aufbau- und Ablauforganisation um zwei grundsätzlich verschiedene Bereiche handelt, haben Änderungen in der Aufbauorganisation oft auch Auswirkungen in der Ablauforganisation. Gleiches gilt für den Umkehrfall. Daher können diese beiden Begriffe nur selten getrennt voneinander betrachtet werden. Auf dieser Internetseite werden nur die grundlegenden Modelle bezüglich der Aufbauorganisation dargestellt.